BLUFF

2018 – in progress

 

For the work BLUFF I used the street ads in Ukraine, which formally promise people many things they dream about: credit and anti-credit, job and living. Behind the ficting surfaces of the ads which are everywhere present the reality is reinforced. We get used to this and do not realize it anymore. The holes in the ads open us the view of the world as it really is.
The dreamlike promises are like fishing: if a victim of the ad has taken the bait, it will be very difficult for him to go away from the fisherman. The people are being lie to and they are being deceived until they are taken on the leash of the Bluffer and get into the net. This is reality.

 

In der Arbeit BLUFF hat Kirill Golovchenko die Straßenanzeigen in der Ukraine benutzt, die formell den Menschen vieles versprechen wovon sie träumen: Kredit und Antikredit, Arbeit und Wohnen. Solche einfach gestaltete Anzeigen sind überall präsent: an den Wänden, Straßenlaternen, Zäunen, oder auch an den Mülltonnen. Es ist wie beim Fischfang: hat ein Kunde den versprochenen Köder angebissen wird es für ihn sehr schwierig sein den Fischer loszuwerden. Die Leute werden belogen und getauscht bis sie völlig an der Leine der Bluffer sind und in deren Netz landen. Das ist die Realität.